Schule und Krankenstation in Togo
Die Lions Clubs Aalen und Sierning engagieren sich in Togo Anfang   November   2013   reiste   eine   Abordnung   des   Lions   Clubs   Aalen   nach Togo,   Westafrika,   um   die   von   den   Lions   finanzierte   neue   Schule   in   Gabbadjin Konji in der Nähe von Tabligbo an der Grenze zu Benin einzuweihen. Neben   dem   Präsidenten   des   Lions   Clubs   Aalen,   Thomas   Kratky   sowie   seiner Ehefrau,   nahm   auch   der   Vorsitzende   des   Lions   Hilfswerks,   Herr   Richard   Salzer sowie       drei       Lions       Freunde       des       österreichischen       Partnerclubs       aus Sierning/Steyrtal an der feierlichen Einweihung teil. Der   Sierninger   Partnerclub   hat   mit   großartiger   finanzieller   Unterstützung   in Form   von   Spenden   mit   dazu   beigetragen,   dass   neben   einer   Grundschule   für 300     Kinder,     die     in     vier     Klassenräumen     unterrichtet     werden,     auch     eine Krankenstation   mit   vier   Behandlungsräumen   und   einem   Geburtszimmer,   sowie eine   Brunnenanlage   für   eine   Gesamtinvestitionssumme   von   50.000,-   €   gebaut werden   konnte.   Auch   sämtliche      Schulbänke   konnten      durch   zahlreiche,   meist Spenden   von   Privatpersonen   angeschafft   werden.   Der   Lions   Club   Aalen,   der durch    vielfältige    Activitys    z.    B.    das    jährliche    „Weihnachtslos“,    Gelder    und Spenden   sammelt,   um   diese   ganz   nach   dem   Motto   „we   serve“   gemeinnützigen Zwecken     zur     Verfügung     stellen     zu     können     (sowohl     national     als     auch international),     achtet     stets     darauf,     dass     diese     Gelder     direkt     und     ohne Verwaltungsaufwand und Kosten bei den Bedürftigen ankommen.   Der   Togo-Aufenthalt   der   Lions   wurde   deshalb   auch   dazu   genutzt,   um   in   der Region   Atigba,   in   Grenznähe   zu   Ghana,   auch   die   vor   5   Jahren   durch   die   Aalener Lions   finanzierte   Schule   zu   besuchen.   Wobei   festgestellt   werden   konnte,   dass sich    die    Schule    in    einwandfreiem    Zustand    befindet    und    ein    geregelter Schulbetrieb erfolgt. Aus   Sicht   der   Lions   sind   die   vorgenommenen   Investitionen   in   die   Bildung,   der Schlüssel   für   eine   bessere   Zukunft   der   Menschen   dieses   wirklich   armen   Landes Togo. Damit   in   Togo   weitere   Hilfe   geleistet   werden   kann,   unterstützt   der   Lions-Club diese Aktionen mit dem Weihnachtslos 2014.
AKTUELL
Aalen. Die 46 Mitglieder des Lions Club Aalen engagieren sich seit nunmehr zehn Jahren in dem afrikanischen Land Togo. Die Anregung hierzu kam vom Vorsitzenden des Vereins Hilfe für Togo in Waldstetten, Anton Weber. Der Aalener Lions Club hat im Rahmen seiner Bildungsoffensive für Afrika nun bereits eine dritte Schule in Togo errichtet. Treibende Kraft war wie schon bei den vorangegangenen Projekten Lions-Mitglied Richard Salzer aus Ellwangen. Zusammen mit dem Partnerclub Sierning aus Österreich wurde nun in Anlehnung an ein kommunales Schulzentrum in der Nähe der Stadt Kpalime, ungefähr 150 Kilometer von der Hauptstadt Lome entfernt, ein Gymnasium für 250 Schülerinnen und Schüler errichtet. Die Aalener haben dafür mit ihrem österreichischen Partnerclub insgesamt Euro 60 000 an Spendengeldern aufgebracht. Das Gebäude hat 480 Quadratmeter Nutzfläche und ist mit separaten sanitären Einrichtungen ausgestattet. Der Unterricht erfolgt durch staatliche Lehrer. Die Mitglieder des Lions Clubs Aalen sind überzeugt, mit dieser dritten Aalener Schule in Togo, die übrigens auf Wusch beider Clubs den Namen Richard Salzer Schule trägt, einen gewichtigen Beitrag für die Zukunft zahlreicher Jugendlicher in diesem strukturschwachen Land leisten zu können. Togo hat acht Millionen Einwohner. Das monatliche Einkommen beträgt im Schnitt 35 Euro 35, die Erwerbsquote beträgt lediglich 35 Prozent. Nur mit einem massiven Ausbau der Bildungseinrichtungen kann nach Meinung der Aalener Lions Afrika nach vorne gebracht werden. Die neue Schule wurde jetzt in Anwesenheit des deutschen Botschafters und zahlreicher offizieller staatlicher und kommunaler Vertreter feierlich eröffnet. Für den Lions Club Aalen waren Richard Salzer sowie das Ehepaar Thomas und Gisela Kratky dabei. Der österreichische Partnerclub war durch das Präsidentenehepaar vertreten. Der Lions Club will sich auch künftig dieses wichtigen Themas in Afrika annehmen. Parallel werden wie gehabt zahlreiche soziale Projekte in Ostwürttemberg unterstützt. Spenden für das Afrikaprojekt sind jederzeit willkommen. Die Bankverbindung des Lions Hilfswerk bei der VR- Bank Aalen lautet: IBAN DE 02 6149 0150 0143 3070 02 © Schwäbische Post 22.11.2017